28.06.2018


Westfalen: Wirtschaftskraft legt weiter zu

Westfalen (wh). Das Bruttoinlandsprodukt in Westfalen ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr um gut 2,9 Prozent auf 279 Milliarden Euro gestiegen. Wirtschaftsstärkste Region war die Stadt Münster, wie das Statistische Landesamt mitteilt.

Hier lag die Wirtschaftskraft, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, bei 79.213 Euro je Erwerbstätigem. Es folgten der Kreis Gütersloh (76.921 Euro), Minden-Lübecke (75.242 Euro) und Siegen-Wittgenstein (70.363 Euro). Schlusslichter der Statistik bildeten auch landesweit Bottrop (52.237 Euro) und Herne (57.963 Euro). Den stärksten Zuwachs in Westfalen verzeichnete der Kreis Olpe mit 5,7 Prozent auf 67.918 Euro je Erwerbstätigem.

Insgesamt belief sich das Bruttoinlandsprodukt in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2016 auf 669 Milliarden Euro. Westfalen steuerte dazu gut 42 Prozent bei. Von den drei Regierungsbezirken in Westfalen war Arnsberg mit fast 120 Milliarden Euro stärkste Region, gefolgt von Münster (84 Mrd. Euro) und Detmold (75 Mrd. Euro).

Pressekontakt:
IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/94496660, E-Mail: pressestelle[at]it.nrw.de