06.09.2018

Was in dieser Woche nicht fehlen darf…

… ist ein Blick zum Ende des Regenbogens. Denn dort sollen sie zuhause sein: die Einhörner. Jene Fabelwesen, die es eigentlich gar nicht gibt, die uns aber auf Bratwurst- und Toilettenpapierverpackungen ebenso begegnen wie auf Duschgels oder als Weingummitiere. Der Einhorn-Hype scheint ungebrochen. Wie auch der Workshop „Wir nähen uns ein Einhorn“ am Samstag (8. September) im LWL-Museum für Archäologie in Herne zeigt. Ein solches selbst genähtes Einhorn ist übrigens ein prima Geschenk, das die fleißigen Schneider wahren Einhorn-Nerds am 1. November übergeben können. Dann ist nämlich internationaler Einhorntag. Bevor Sie fragen: Ja, den gibt es wirklich. Und wir sollten alle daran teilnehmen, um das Aussterben der Einhörner zu verhindern, so die Initiatoren des kuriosen Feiertages. Na, wer’s glaubt – wir satteln bis dahin unser vierbeiniges Fabeltier und reiten los – dem Regenbogen entgegen.

Lesen Sie auch im Bereich "Gesellschaft"

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!