21.09.2018


Dortmund als “Digitalste Stadt” ausgezeichnet

Dortmund (wh). Dortmund ist zusammen mit Wien von der Stiftung „Lebendige Stadt“ als „digitalste Stadt“ ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurde besonders die Dortmunder Strategie, Bürger in die digitalen Veränderungen einzubeziehen.

Lob für die westfälische Stadt gibt es aktuell ebenfalls im „Digitalisierungskompass“, einer gemeinsamen Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Prognos und der index-Gruppe, die das Handelsblatt veröffentlicht hat. Die Autoren bezeichnen Dortmund als beispielgebend in seiner Entwicklung von einem Schwerindustriestandort zu einer digitalen Gründerstadt. „Hier wurde in den vergangenen Jahren konsequent auf IT-Gründungen und Digitalisierung gesetzt“, heißt es. NRW-weit steht Dortmund an sechster Stelle und an der Spitze der Ruhrgebietsstädte. Im Gesamtranking für Westfalen liegt lediglich Münster vor der Ruhrgebietsstadt.

Insgesamt zeigt der „Digitalisierungskompass“ ein deutliches Stadt-Land-Gefälle. Demnach sind die Chancen im Zuge der Digitalisierung in Städten und städtischen Kreisen deutlich höher als in dünn besiedelten Gebieten. So ist der Kreis Höxter etwa nur auf Platz 342 zu finden.

Ein weiteres Ergebnis erklärt Prognos-Chef Christian Böllhoff: „Unsere Studie zeigt deutlich, dass eine gute Breitband-Infrastruktur eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für die digitale Fitness einer Region ist.“ Das verdeutlicht ein Blick nach Bottrop. Die Stadt landet auf Platz 13 beim Breitbandausbau, bei den Indikatoren für die Informations- und Kommunikationsbranche (IKT) und digitaler Arbeitsmarkt aber nur auf Plätzen jenseits der 300. Im Kreis Paderborn ist es umgekehrt: Liegt der Kreis beim Breitbandausbau im hinteren Viertel, belegt er in den anderen Kategorien Plätze im vorderen Viertel.

Insgesamt wurden im Rahmen der Studie zwölf Indikatoren aus den Bereichen Digitaler Arbeitsmarkt (u.a. Auszubildende in digitalen Berufen), IKT-Branche (Unternehmensgründungen) und IKT-Infrastruktur (Breitbandausbau) untersucht.

Pressekontakt:
Pressestelle Stadt Dortmund, Telefon: 0231/5022134, E-Mail: pressestelle[at]stadtdo.de; Rando Aust, Stiftung "Lebendige Stadt", Telefon: 040/ 60876166, E-Mail: info[a]lebendige-stadt.de