21.12.2017


„Stop’n’Read“: Neues Web-Portal präsentiert literarische Performances auf Haus Nottbeck

Oelde-Stromberg (wh). Das Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg ist die Kulisse für das neue Web-Portal “Stop’n’Read”. Es bietet einen virtuellen Querschnitt durch die Literaturlandschaft Westfalens.

“Literarische Hausbesuche auf dem Kulturgut Nottbeck” lautet der Untertitel der Website. Sie präsentiert zum Auftakt 13 filmische Visitenkarten und wird regelmäßig erweitert: Regionale Autoren wie die Droste-Preisträgerin Sabrina Janesch (“Die goldene Stadt”), der Satiriker Hans Zippert oder der Lyriker Ralf Thenior lesen vor Ort Auszüge aus ihren Werken und werden dabei gefilmt; auch für musikalische Auftritte steht die Nottbecker Bühne offen.

Die Idee stammt aus den USA, wo ein Tankstellenbetreiber vorbeifahrende Musiker um Kostproben ihres Könnens bat und Videos der spontanen Performances online veröffentlichte. Walter Gödden, wissenschaftlicher Leiter des Museums für Westfälische Literatur auf dem Kulturgut Nottbeck, hat dieses Konzept auf die Literatur übertragen. Damit ergänzt “Stop’n’Read” nun die Museumspräsentation um einen zeitgemäßen Internetauftritt.

Weitere Informationen: http://stop-n-read.de/

Pressekontakt: Dirk Bogdanski, Museum für Westfälische Literatur – Kulturgut Haus Nottbeck, Telefon: 02529/945592, E-Mail: bogdanski[at]kulturgut-nottbeck.de