22.09.2017


Statistik: Einwohnerzahl in Westfalen geht leicht zurück

Westfalen (wh). Entgegen dem landesweiten Trend ist die Einwohnerzahl in Westfalen im vergangenen halben Jahr leicht zurückgegangen. Wie aus einer Erhebung des Statistischen Landesamtes hervorgeht, lebten Ende Juni 2016 insgesamt 8.263.284 Menschen in der Region. Das waren 6238 Personen weniger (-0,1 Prozent) als am 31. Dezember 2015. In ganz Nordrhein-Westfalen hingegen stieg im selben Zeitraum die Bevölkerungszahl leicht um 0,1 Prozent auf 17.875.813 Menschen.

Zu den westfälischen Kommunen mit den deutlichsten Einwohnerverlusten zählen die Kreise Höxter und Olpe, in denen die Bevölkerungszahl um jeweils 0,9 Prozent sank. Mehr Einwohner verzeichneten unter anderem die Städte Gelsenkirchen (+0,7 Prozent) und Herne (+0,6 Prozent).

Die größte Stadt in Westfalen und gleichzeitig drittgrößte Stadt in NRW bleibt Dortmund mit 585.352 Einwohnern.

Pressekontakt:
Pressestelle IT.NRW, Telefon: 0211/94492521, E-Mail: pressestelle[at]it.nrw.de