25.07.2017


„Starke Innovationsregionen“: Ostwestfalen und Südwestfalen mit guten Ergebnissen in IW-Studie

Westfalen (wh). Ostwestfalen und Südwestfalen gehören zu den "starken Innovationsregionen" in Deutschland. Das geht aus dem jetzt vorgestellten Innovationsatlas 2017 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor.

Laut der Studie zeichnet sich der Wirtschaftsraum Gütersloh / Paderborn / Hochsauerlandkreis / Soest durch hohe Forschungsinvestitionen und überdurchschnittlich viele Patentanmeldungen aus. Defizite gibt es lediglich im Bereich der technologieorientierten Neugründungen. Im Vergleich von 85 Wirtschaftsräumen in Deutschland belegt die Region Rang 18.

Der ebenfalls als "starke Innovationsregion" definierte Raum Olpe / Siegen-Wittgenstein / Altenkirchen (Westerwald) punktet in der Studie insbesondere in den Bereichen Neugründungen und Patentanmeldungen. Deutliche Defizite sehen die Experten des IW unter anderem bei der Versorgung mit Breitbandinternet, so dass die Region unter dem Strich auf Rang 36 eingestuft wird.

Insgesamt konstatiert das IW für Deutschland eine "extrem ungleich verteilte Innovationskraft". Auf internationaler Ebene könnten lediglich wenige Wirtschaftsräume in Bayern und Baden-Württemberg mithalten. In den meisten Regionen werde viel zu wenig in Forschung investiert, so das Kölner Institut.

Pressekontakt:
Dr. Oliver Koppel, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Telefon: 0221/4981716