17.07.2018


Siegener Forschungsprojekt will Dörfer digital wiederbeleben

Siegen (wh). Das Forschungsprojekt „Digitale Dorf.Mitte“ der Universität Siegen will Dörfer mithilfe digitaler Kommunikation stärken. Kürzlich wurde es bei einer Digitalkonferenz in Berlin von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner als „besonders innovativ und fortschrittlich“ ausgezeichnet. Bis 2020 wird es mit 200.000 Euro im Rahmen der Initiative „Land Digital“ gefördert.

Ziel der Architektin und Städteforscherin Dana Kurz, die das Projekt leitet, ist es, den traditionellen Dorfladen mit digitalen Funktionen aufzuwerten und als Treffpunkt für Jung und Alt wiederzubeleben. So könnte es dort zum Beispiel mit Co-Working-Spaces Möglichkeiten zum Arbeiten geben oder Hilfe bei Online-Bestellungen oder Musik-Downloads. Aushänge am „Schwarzen Brett“ könnten zudem online veröffentlicht werden.

Modellorte für dieses Vorhaben sind die Wittgensteiner Dörfer Puderbach, Arfeld und Raumland. Dort will die Wissenschaftlerin gemeinsam mit Bürgern herausfinden, welche Wünsche es gibt und wie digitale Lösungen ihr Leben erleichtern könnten.

Pressekontakt:
Pressestelle Universität Siegen, Telefon: 0271/7404860, E-Mail: presse[at]uni-siegen.de