18.04.2018


Regionale 2025: Digitalisierung hilft bei Belebung der Innenstädte in Südwestfalen

Olpe (wh). Das Interesse an der Regionale 2025 in Südwestfalen ist enorm: Mehr als 350 Bürger, Unternehmer und Lokalpolitiker nehmen in diesen Tagen an offenen Fachimpulse teil, um Ideen für mögliche Projekte für das Strukturförderprogramm zu finden.

Zum Auftakt der Reihe stand zu Beginn der Woche das Thema „Digitale Mitte/Stadt- und Dorfentwicklung/ Smart Living“ im Fokus. Verschiedene Experten erklärten dabei, dass Digitalisierung kein Selbstzweck sei, sagte Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur auf Anfrage des Nachrichtenservice „Westfalen heute“. Die Experten hätten zudem verdeutlicht, dass sich gemischte Nutzungsformen – Wohnen, Arbeiten, sozialer Austausch – von Gebäuden in den Mitten von Dörfern und Städten durchsetzen werden. Nur dann könne Leben in die teilweise ausgestorbenen Zentren zurückkehren.

Mit der Regionale 2025 möchte Südwestfalen mit Hilfe der Digitalisierung Antworten auf die aktuellen Herausforderungen finden. Diese reichen vom Umgang mit dem demographischen Wandel über die Mobilität der Menschen und die Zukunft der medizinischen Versorgung bis hin zum Ausbau der IT- und Digitalisierungskompetenz.

Pressekontakt:
Marie Ting, Südwestfalen Agentur GmbH, Telefon: 02761/8351123, E-Mail: m.ting[at]suedwestfalen.com