26.06.2018


Personalien

NRW-Ministerin Ina Scharrenbach startet am 27. Juni im Münsterland auf dem „Westfälischer-Friede-Weg X 1648“ ihre diesjährige „Heimat-Tour“. Gemeinsam mit den Heimatvereinen Lengerich und Ladbergen wird sie ein Stück der Strecke gehen. Auf dem Weg pendelten einst die Boten der am Friedensschluss beteiligten Gesandten mit Nachrichten zwischen den beiden Hauptverhandlungsorten Münster und Osnabrück. Heute erinnern Hofstellen, Landwehrreste und Hohlwegrelikte sowie Stelen entlang der Strecke an die Geschichte. Eine neue Broschüre informiert über den “X 1648”.

Pepper, Roboter der Universität Bielefeld, hat die „RoboCup“-Weltmeisterschaft in Kanada gewonnen. Pepper, der von Studierenden und Wissenschaftlern am Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie entwickelt wurde, setzte sich in der Haushaltsliga des Wettbewerbs durch. Dabei mussten Roboter zum Beispiel als Kellner agieren, Einkäufe ins Haus bringen oder den Geschirrspüler einräumen.

Große Ehre für Volker Bertelmann, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Hauschka. Der Komponist und Pianist, 1966 im Siegerland geboren, wurde von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences eingeladen, über die Oscar-Preisträger abzustimmen. Neu in die Akademie aufgenommen wurden außerdem die Schauspielerin Diane Kruger und die Filmemacherin Katja Benrath.

Der palästinensische Arzt, Autor und Friedensbotschafter Izzeldin Abuelaish ist am 27. Juni zu Gast im Wolfgang Borchert Theater in Münster. Um 11 Uhr gibt es eine Sondervorstellung seines Stücks „Ich werde nicht hassen“, im Anschluss diskutiert er mit dem Publikum. Abuelaish erzählt in seiner gleichnamigen Autobiografie, warum er sich auch nach dem Tod seiner drei Töchter durch Bombenbeschuss für Völkerverständigung einsetzt. Für sein Engagement wurde er für den Friedensnobelpreis nominiert.