21.09.2017


Neubau und Sanierungen: LWL unterstützt westfälische Kultureinrichtungen

Westfalen (wh). Der Kulturausschuss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat Grünes Licht für vier wichtige Projekte der westfälischen Kulturlandschaft gegeben.

Unter anderem wurde beschlossen, den Ausbau des Peter-August-Böckstiegel-Hauses in Werther mit 485.000 Euro zu unterstützen. Das Geld soll in einen Erweiterungsbau fließen, in dem ab April 2018 zusätzliche Werke des bedeutenden Vertreters der künstlerischen Moderne in Westfalen gezeigt werden.

Darüber hinaus ist geplant, mit knapp 2,3 Millionen Euro den Eingangsbereich des LWL-Industriemuseums Glashütte Gernheim in Petershagen aufzuwerten. Neben der Sanierung eines ehemaligen Pferdestalls ist ein 300 Quadratmeter großer Neubau vorgesehen, in dem der Museumsshop und die Kassen untergebracht werden.

Weitere 35.000 Euro fließen in die Herrichtung einer Scheune auf dem Gelände des Werburg-Museums in Spenge. Das Gebäude soll bessere Bedingungen für Sonderausstellungen bieten und zudem Platz schaffen für museumspädagogische Angebote.

Ebenfalls Grünes Licht gab es für die Weiterentwicklung des LWL-Industriemuseums Textilwerk Bocholt. Mit finanzieller Unterstützung des Landes im Rahmen des Regionale-Projektes "Kulturquartier Bocholter Aa und Industriestraße" (kubaai) werden insgesamt 3,37 Millionen Euro in den Standort investiert. Der LWL will unter anderem die Eingangsbereiche von Weberei und Spinnerei überarbeiten und die bisherigen Hinterhöfe der Museumsteile zu einladenden Schauseiten entwickeln.

Den Vorhaben muss am 6. Oktober noch der LWL-Landschaftsausschuss zustimmen.

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251/591235, E-Mail: presse[at]lwl.org