30.01.2018

LWL-Preußenmuseum: Neueröffnung voraussichtlich 2019

Minden (wh). Emotional, anschaulich und interaktiv will sich das Preußenmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Zukunft präsentieren. Voraussichtlich 2019 wird das Museum in einer alten Defensionskaserne in der Mindener Innenstadt neu eröffnet.

Für das neue Konzept des Museums, das seit 2016 zum LWL gehört, hat der Kommunalverband mit angehenden Bühnenbildnern der Technischen Universität (TU) Berlin zusammengearbeitet. Als Favorit wurde gestern in Minden ein Entwurf von Jakob Blazejczak, Lukas Kesler und Anne Kummetz vorgestellt, der mit beeindruckenden Raumbildern die Neugierde der Besucher auf das Thema Preußen wecken soll.

LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger nannte die Zusammenarbeit mit der TU einen Glücksgriff: „In nur drei Monaten haben die Studierenden Ausstellungsszenarien entworfen, die dem Thema Preußen sein verstaubtes Image nehmen. Frisch und unvoreingenommen sind Entwürfe entstanden, die auch jungen Besuchern ein Gefühl für das ,Preußische´ vermitteln, ohne belehrend zu wirken.“

Ob der Entwurf im LWL-Preußenmuseum Minden umgesetzt wird, entscheiden in den nächsten Monaten die politischen Gremien des LWL.

Lesen Sie auch im Bereich "Freizeit, Kultur, Politik/Wirtschaft"

WESTFALENSPIEGEL im Abo regelmäßig lesen!