13.02.2018


Lünen soll Hochschulstandort werden

Lünen (wh).  Die Stadt Lünen ist ihrem Ziel, Hochschulstandort zu werden, ein Stück näher gekommen. Denn die Dresden International University (DIU) hat jetzt ihr Interesse bekräftigt, sich mit einer Dependance in Lünen anzusiedeln. Die private Hochschule will am Standort Lünen ebenso Bachelor- und Masterstudiengänge anbieten wie auch eine Qualifizierung von Pflegekräften und Physiotherapeuten. Außerdem könne die Bearbeitung von Forschungsaufträgen externer Anbieter von Gesundheitsleistungen eine Rolle spielen, hieß es von Seiten der Stadt.

Das Hochschul-Projekt trägt den Titel „Campus Gesundheitswirtschaft Lünen“ und soll bereits im Herbst dieses Jahres Realität werden ­– sofern sich ausreichend Studierende um einen Studienplatz bewerben. Doch davon gehen sowohl die Stadt als auch die DIU aus. Die Gesundheitsbranche sei eine Schlüsselbranche, die stetig wachse. Daher sei ein Studium in den Gesundheitswissenschaften für Arbeitgeber und Fachkräfte gleichermaßen attraktiv, teilte die Stadt auf Nachfrage des Nachrichtendienstes „Westfalen heute“ mit.

Insgesamt rechnen Stadt und Universität damit, dass zukünftig zwischen 200 und 300 Studierende am Campus Gesundheitswirtschaft studieren könnten. Für Lünen wäre die Realisierung der Hochschule ein wichtiger Schritt, um junge Menschen und Unternehmen in der Stadt halten zu können. Für die DIU biete Lünen als Tor zum Ruhrgebiet und Münsterland einen großen Einzugsbereich an potenziell Studierenden, hieß es. Finanziert werden soll das Projekt allein aus Studiengebühren.

Pressekontakt:
Frank Knoll, Stadt Lünen, Telefon: 02306/1041211, E-Mail: frank.knoll[at]luenen.de