20.07.2018


Kulturgut Nottbeck: Westfälische Literatur wird neu präsentiert

Oelde-Stromberg (wh). Das Museum für Westfälische Literatur auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg erhält eine neue Dauerausstellung. Ab dem 24. Juli wird die inzwischen 17 Jahre alte Präsentation umfassend überholt, am 21. September wird die Wiedereröffnung gefeiert.

„Eine zeitgemäße, multimediale Optik, ein erweitertes Themenspektrum, neue Autorinnen und Autoren“, zählt Museumsleiter Prof. Walter Gödden als Neuerungen auf. Erneut sei der amerikanische Designer Robert Ward für die Ästhetik verantwortlich.

Während der Umbauarbeiten wird der Museumstrieb auf Gut Nottbeck eingeschränkt weitergeführt. Die Sonderausstellung im Gartenhaus zum fotografischen und schriftstellerischen Werk des Arbeiterdichters Erich Grisar wird bis zum 26. August verlängert. Ab dem 7. September ist eine Auseinandersetzung mit dem Schreiben der Ruhrgebietsautorin Ilse Kibgis zu sehen. Fortgesetzt wird auch das Veranstaltungsprogramm, unter anderem mit dem Büchermarkt am 9. September.

Pressekontakt:
Dirk Bogdanski, Museum für Westfälische Literatur – Kulturgut Haus Nottbeck, Telefon: 02529/945592, E-Mail: bogdanski[at]kulturgut-nottbeck.de