22.10.2018


Kompakt

Stefanie Carp bleibt Intendantin der Ruhrtriennale bis 2020 – trotz der Kritik am Umgang mit der israelkritischen Band Young Fathers. Allerdings erhält sie personelle Verstärkung, um die kommenden zwei Spielzeiten  besser vorbereiten zu können, hat der Aufsichtsrat der Kultur Ruhr GmbH entschieden. Jürgen Reitzler, zuletzt künstlerischer Betriebsdirektor am Berliner Ensemble, wird Carp als ihr Stellvertreter unterstützen. Mehr lesen Sie hier.

Die Stadt Paderborn baut ein digitales Bürgerbüro auf. Ziel des Projektes, das über drei Jahre läuft, ist es, dass Anträge auf Dokumente oder auch die Gewerbeanmeldung online erledigt werden können, erklärte eine Sprecherin der Stadt. Paderborn wird als Digitale Modellkommune vom Land gefördert und soll zum Vorreiter in Sachen E-Government werden. Auch die Modellkommunen Gelsenkirchen, Wuppertal, Soest und Aachen erhalten Förderbescheide, um digitale Angebote aufzubauen.

An der Universität Witten/Herdecke können ab dem Sommersemester 2019 doppelt so viele junge Menschen Medizin studieren wie bislang. Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann haben Grünes Licht für den Plan gegeben, die Zahl der Studienplätze von 42 auf 84 zu erhöhen und die finanzielle Unterstützung der Landesregierung zugesichert. Mehr lesen Sie hier.

Das fünfte Innovative Citizen Festival für eine demokratischere Technik findet vom 26. bis 28. Oktober in Dortmund statt. In Workshops und Vorträgen geht es um die Kultur des Selbermachens in Verbindung mit digitalen Techniken. Das Festival ist eine Initiative des Fraunhofer Instituts, des Dortmunder U und der Folkwang Universität. Mehr lesen Sie hier.

Beim 29. Kinofest Lünen (21. bis 24. November) werden drei neue Filmpreise vergeben: Der Lüner Schauspielpreis würdigt die beste schauspielerische Leistung in einem der Spielfilme, die im Wettbewerb um den Festivalpreis „Lüdia“ gezeigt werden. Der Siegfried Kracauer Preis wird zum fünften Mal u.a. vom Verband der deutschen Filmkritik ausgeschrieben und nun erstmals in Lünen vergeben. Eine Gefängnis-Jury entscheidet über die Vergabe des Preises der JVA Werl – dieser wird sowohl beim Kinofest als auch in der Werler Haftanstalt gezeigt. Mehr lesen Sie hier.