08.11.2018


Jahrbuch Westfalen: Europa und die Region

Westfalen (wh). Das Europäische Kulturerbejahr 2018 gibt den Schwerpunkt für das Jahrbuch Westfalen vor. Die Themenauswahl des Bandes reicht vom Dreißigjährigen Krieg bis hin zu westfälischen Funden, die derzeit in der großen Archäologie-Ausstellung „Bewegte Zeiten“ in Berlin präsentiert werden.

Welche europäischen Einflüsse sich an der Blätterhöhle in Hagen ablesen lassen, stellen Michael Baales, Wolfgang Heuschen und Jörg Orschiedt in ihrem Artikel „Steinzeitliches Networking“ dar. Die kleine Höhle diente während der frühen Mittel- und späten Jungsteinzeit offenbar als Bestattungsort. Diese Praxis ist zu diesen Zeiten für Nordwesteuropa schon mehrfach nachgewiesen worden. „Die damaligen Westfalen machen hier keine Ausnahme, ein Beleg dafür, dass seinerzeit die Gruppen an der Lenne in einem größeren Kommunikationsraum agierten“, beschreiben es die Autoren.

Zu den weiteren Themenschwerpunkten des 320 Seiten starken Jahrbuchs Westfalen zählen Porträts bekannter und weniger bekannter Persönlichkeiten aus der Region, Historisches und auch der Sport. Lukas Peuckmann beschreibt im Artikel „Münster im Basketballfieber“, wie das Team der WWU Baskets bei internationalen Turnieren für Furore sorgt.

Das Jahrbuch Westfalen 2019 ist zum Preis von 19.50 Euro im Aschendorff Verlag erschienen.

Pressekontakt:
Petra Landsknecht, Aschendorff Verlag, Telefon: 0251/690133, E-Mail: petra.landsknecht[at]aschendorff.de