12.04.2018


„Häuser retten“: Tagung für junge Initiativen im LWL-Freilichtmuseum Detmold 

Detmold (wh). Die Rettung alter Kotten, historischer Bauten und Höfe vor dem Abriss ist ein Anliegen des LWL-Freilichtmuseums Detmold. Mit einer Tagung will das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) nun Privatleuten und Vereinen, die sich für den Erhalt alter Bausubstanz in Westfalen engagieren, ein Forum bieten. Am 1. Juli findet erstmals die Tagung „Häuser retten. Junge Initiativen setzen sich ein“ in Detmold statt. Beteiligt sind auch der Westfälische Heimatbund (WHB) und der Lippische Heimatbund (LHB).

„Viele der Häuser, die durch die Initiativen vor dem Abriss bewahrt werden, dienen später als neue Begegnungszentren für Jung und Alt. Sie tragen aktiv zur Belebung der Dörfer bei“, sagt der WHB-Vorsitzende Matthias Löb und erklärt: „Umso wichtiger ist es, den Initiativen eine Möglichkeit zum Dialog und zur Vernetzung zu bieten und sie ins Licht der öffentlichen Wahrnehmung zu rücken.“

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, eine Anmeldung bis zum 15. Juni jedoch notwendig. Weitere Informationen bei Lisa-Marie Niemann vom LWL-Freilichtmuseum unter Tel. 05231/706302 oder unter E-Mail: lisa-marie.niemann@lwl.org.

Pressekontakt:
Dr. Silke Eilers, Westfälischer Heimatbund, Telefon: 0251/20381012, E-Mail: silke.eilers[at]lwl.org; Yvonne Huebner, Lippischer Heimatbund, Telefon: 05231/627912; Ruth Lakenbrink, LWL-Freilichtmuseum Detmold, Telefon: 05231/706110, E-Mail: ruth.lakenbrink[at]lwl.org