09.08.2018


Geburtenstatistik: Mehr Kinder, aber weniger Entbindungskliniken in Westfalen

Westfalen (wh). 78.555 Kinder sind im vergangenen Jahr in Westfalen geboren worden. Das sind praktisch genau so viele wie im Jahr zuvor, als die Zahl bei 78.527 lag, zeigt eine Erhebung des Statistischen Landesamtes. 

Im Vergleich zum Jahr 2007 sind in der Region deutlich mehr Kinder auf die Welt gekommen. So lag die Zahl der Lebendgeborenen vor rund zehn Jahren bei 70.340, das entspricht einem Anstieg von  knapp zwölf Prozent. Gleichzeitig ist jedoch die Zahl der Entbindungsstationen in westfälischen Kliniken deutlich zurückgegangen. So gab es 2007 noch 100 Kliniken mit Geburtshilfe in der Region, 2017 waren es lediglich 72, zeigt eine Übersicht des NRW-Gesundheitsministeriums, die als Antwort auf eine Landtagsanfrage im Oktober vergangenen Jahres veröffentlicht wurde.

Pressekontakt:
IT.NRW, Pressestelle, Tel.: 0211/94496660, E-Mail: pressestelle[at]it.nrw.de