13.07.2018


Europäisches Kulturerbejahr 2018: Schöne große Gebäude im Fokus

Westfalen (wh). Die rote Finnstadt in Dorsten-Wulfen, die Ruhruniversität in Bochum, die Hügelhäuser in Marl und auch das Rathaus in Castrop-Rauxel zählen zu den „Big Beautiful Building“. Die Auszeichnung rückt bekannte und unbekannte Gebäude in den Blick, die in den Wirtschaftswunderjahren der 1950er bis 1970er Jahre gebaut wurden. „Big Beautiful Buldings. Als die Zukunft gebaut wurde“, ist ein gemeinsames Projekt von StadtBauKultur NRW und der TU Dortmund. Anlass der Aktion ist das Europäische Kulturerbejahr 2018.

Die Vergangenheit hinter sich lassen und eine bessere Zukunft aufbauen – das sei der Geist gewesen, der die Nachkriegszeit geprägt habe, heißt es auf der Internetseite des Projekts. Bei Exkursionen, Vorträgen und weiteren Veranstaltungen können sich Interessierte in die Boomjahre zurückversetzen und sich vom Innovationsgeist der damaligen Zeit anstecken lassen.

Bei einigen Veranstaltungen können die Bürger auch aktiv mitmachen, so etwa bei der Aktion “Die Stimme der Stadt”, die bis zum 22. Juli in Castrop-Rauxel mit einem mobilen Aufnahmestudio Erzählungen sammelt. Diese sollen am Ende des Projekts im Rathaus von Schauspielern in Szene gesetzt werden.

In Westfalen werden neben den bereits ausgezeichneten Gebäuden noch weitere folgen. Darunter sind das Rathaus in Dorsten, das Heinz-Hilpert-Theater in Lünen und das Finanzamt Bochum-Süd.

Weitere Informationen:
https://bigbeautifulbuildings.de


Pressekontakt:
Christoph Kremerskothen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020, Telefon: 0209/3198120, E-Mail: christoph.kremerskothen[at]stadtbaukultur.nrw.de