05.06.2018


Digitalisierte Landwirtschaft: Hochschule OWL bildet in „Precision Farming“ aus

Höxter (wh). Die Hochschule OWL bietet ab dem kommenden Wintersemester den nach eigenen Angaben deutschlandweit einzigartigen Studiengang „Precision Farming“ an. Im sogenannten Präzisionsackerbau geht es um die intelligente Nutzung geobasierter Daten für die Landwirtschaft.

Die digitalisierte Landwirtschaft wertet Daten zu Vegetation, Boden und Klima aus, um diese für eine nachhaltige und ökonomische Bewirtschaftung der Felder zu nutzen. Mithilfe digitaler Karten, Sensoren und Kameras kann unter anderem der optimale Erntezeitpunkt gefundenen oder auch der exakte Nährstoffbedarf von Pflanzen erkannt werden.

„Mit ‘Precision Farming’ haben wir deutschlandweit ein Alleinstellungsmerkmal. Wir suchen motivierte Menschen mit Liebe zur Landluft und Interesse an Technik und Digitalem, die mit uns einen neuen Pfad in der Landwirtschaft beschreiten wollen“, sagt Studiengangsinitiator Professor Burkhard Wrenger.

Der neue Bachelor-Studiengang am Hochschulstandort Höxter umfasst die Schwerpunkte Agrarwissenschaften, Informatik und Digitalisierung, Mechatronik und Automatisierung sowie Umweltinformationssysteme. Absolventen könnten zum Beispiel landwirtschaftliche Produktionsanlagen planen, Daten auswerten und Entscheidungsprozesse auf dem Hof verantworten, so die Hochschule OWL.

Pressekontakt:
Julia Wunderlich, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Telefon: 05261/7022510, E-Mail: pressestelle[at]hs-owl.de