24.07.2018


Denkmalpflege: 240.000 Euro für Schloss Harkotten

Sassenberg (wh). Gute Nachrichten für das Denkmal Schloss  Harkotten in Sassenberg: Im Rahmen des diesjährigen Denkmalpflegeprogramms fördert die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, Harkotten mit einer Zuwendung in Höhe von bis zu 240.000 Euro. Die Förderzusage aus Berlin habe sie sehr gefreut, sagte Myriam von Korff, Sprecherin der Freunde und Förderer des Denkmals Harkotten e.V. gegenüber dem Nachrichtenservice “Westfalen heute”.

Das Geld soll zur Sanierung der Westfassade eingesetzt werden. Nachdem zuletzt die Rück- und Nordfassade saniert wurden, soll im September mit den Arbeiten am letzten Bauabschnitt begonnen werden, so von Korff. Insgesamt wird die neue Maßnahme voraussichtlich gut 800.000 Euro kosten. Zusätzliche Unterstützung gibt es für Harkotten vom Land sowie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Aber auch eigene Mittel fließen in die Sanierung.

Die Schlossanlage geht auf einen Bau von Heinrich II. von Korff zurück. Er errichtete zu Beginn des 14. Jahrhunderts am heutigen Standort eine wehrhafte Burg. Heute kann die Anlage nach telefonischer Vereinbarung besichtigt werden. 

Insgesamt hat das Staatsministerium für Kultur und Medien über sechs Millionen Euro für 46 Projektmaßnahmen im Rahmen des Denkmalpflegeprogramms „National wertvolle Kulturdenkmäler“ bereitgestellt. Das Denkmal in Sassenberg ist die einzige Stätte, die in NRW gefördert wird, teilte das Kulturstaatsministerium auf Anfrage mit. 

Pressekontakt:
Freiherr von Korff'sche Gutsverwaltung, Schloss Harkotten, Tel.: 025426/807677, E-Mail: mvk[at]harkotten.eu