30.10.2018


Arbeitsmarkt in Westfalen zieht weiter an

Westfalen (wh). Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist in Westfalen im Oktober weiter gesunken. Wie eine Auswertung der Arbeitsagentur für den Nachrichtenservice „Westfalen heute“ zeigt, waren in der Region 270.805 Menschen ohne Job. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 6,0 Prozent. Damit liegt Westfalen deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 6,4 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen in Westfalen um 2,52 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr sogar um 8,73 Prozent. Die Arbeitsagentur im Kreis Coesfeld meldete mit einer Arbeitslosenquote von drei Prozent einen Rekordtiefstand. Gelsenkirchen hat mit 10,5 Prozent die höchste Quote in Westfalen.

Landesweit sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr um 54.552 Menschen oder 8,1 Prozent auf 621.351. Im Vergleich zum September waren in NRW 13.011 Menschen oder 2,1 Prozent weniger ohne Job. Vor allem junge Menschen profitierten von der Arbeitskräftenachfrage, so Christiane Schönefeld, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit NRW. So sank die Zahl der arbeitslos gemeldeten jungen Menschen unter 25 Jahren im Oktober um 8,1 Prozent auf 53.537.

Unterdessen zeichnet sich am Ausbildungsmarkt in NRW ein Umbruch ab. Unternehmen fällt es immer schwerer, freie Ausbildungsplätze zu besetzen. Die Zahl der unbesetzten Lehrstellen stieg im Berichtsjahr 2017/2018 landesweit auf den Rekordwert von 9591.

Pressekontakt:
Gabriele Reuys, Pressestelle Arbeitsagentur NRW, Telefon: 0211/4306555, E-Mail: nordrhein-westfalen.PresseMarketing[at]arbeitsagentur.de