12.01.2018


Personalien

Carsten Schröder, designierter Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, tritt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht an. Die Vollversammlung der IHK hatte den Vizepräsidenten der Fachhochschule Münster am 30. November 2017 einstimmig zum Nachfolger von Karl-F. Schulte-Uebbing gewählt. Die IHK will nun unverzüglich mit einem neuen Auswahlverfahren beginnen.

Joachim Künzel ist neuer Geschäftsführer des Verbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Der 47-jährige hat Raumplanung in Dortmund studiert und mehr als 20 Jahre bei der Deutschen Bahn gearbeitet, zuletzt als Mitglied der Regionalleitung der DB Regio NRW. Künzel löst in seiner neuen Position den langjährigen NWL-Geschäftsführer Burkhard Bastisch ab, der in den Ruhestand geht.

Der Spitzenkoch David Kikillus ist nach Dortmund zurückgekehrt. Seit wenigen Wochen kocht er in dem Restaurant Rossini Fine & Dine „lässige Haute Cuisine“. Kikillus hat sich mit ausgefallenen Gerichten einen Namen gemacht und wurde 2015 mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Ein Jahr später schloss der junge Koch sein Restaurant Kikillus jedoch überraschend und ging ins Ausland. „David Kikillus freut sich sehr in seiner Heimatstadt Dortmund wieder Gäste zu verwöhnen…“, kündigt er nun auf seiner Website an.

Dr. Jan Dieris-Hirche ist neuer Leiter der Medienambulanz der LWL-Universitätsklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Der 37-Jährige Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie löst Dr. Bert te Wildt ab, der zu einer Klinik in Süddeutschland wechselte. Te Wildt hatte die Medienambulanz 2011 gegründet und 2016 das Projekt Online-Ambulanz-Service für Internet-Süchtige initiiert. Dieris-Hirche hatte am Ausbau der deutschlandweit bekannten Ambulanz in den zurückliegenden Jahren bereits mitgewirkt.

Martin Wurzer-Berger, Herausgeber und Chefredakteur des Journal Culinaire aus Münster, darf sich freuen: Sein Magazin hat den nationalen Vorentscheid beim 23. Gourmand World Award in der Kategorie „Bestes Journal und Magazin des Jahres“ gewonnen. Die Auszeichnung gilt als der „Oscar“ der Koch- und Küchenliteratur. Das Journal Culinaire widmet sich zwei Mal pro Jahr dem Lebensfeld „Essen und Trinken“ und will den Blick des Lesers für diese Themen nicht nur schärfen, sondern grundlegend vertiefen und weiten.