04.01.2018


Arbeitsmarkt: Positive Entwicklung zum Jahresende

Westfalen (wh). Die Arbeitslosigkeit in Westfalen ist im Dezember um 0,1 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent gesunken – entgegen dem üblichen jahreszeitlichen Trend. 289.601 Personen waren Ende des Jahres in der Region arbeitslos gemeldet, das sind knapp 3000 weniger als im Monat zuvor. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen um 0,4 Prozentpunkte bzw. knapp 20.000 gesunken, zeigt eine Auswertung der Agentur für Arbeit NRW für „Westfalen heute“.

Landesweit verzeichneten die Arbeitsagenturen eine ähnliche Entwicklung. So ist die Arbeitslosigkeit in NRW erstmals seit 2007 auch zum Jahresende gesunken. Bei 7,0 Prozent liegt die Quote aktuell im gesamten Bundesland. Besonders positiv ist die Situation im Münsterland (4,1 Prozent), in Südwestfalen (5,0 Prozent) und Ostwestfalen-Lippe (5,4 Prozent), zeigt die Statistik.

„Die großen Trends des Jahres 2017, sinkende Arbeitslosigkeit, rückläufige Unterbeschäftigung, dazu steigende Beschäftigung und hohe Nachfrage nach Arbeitskräften, haben auch den Dezember maßgeblich geprägt“, sagte Christiane Schönefeld, Leiterin der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit.

Weitere Informationen: https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/service/Ueberuns/Regionaldirektionen/NordrheinWestfalen/ZahlenDatenFakten/Arbeitsmarkt/index.htm

Gabriele Reuys, Stabsstelle Presse und Marketing Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Telefon: 0211/4306555, E-Mail: nordrhein-westfalen.PresseMarketing[at]arbeitsagentur.de